Play the Game 2013

28.10.

Doping, Match-Fixing, Korruption, Stakeholder, Megaevents, Sicherheit, Lobbyismus, Good Governance – alles Themen, die auch dieses Jahr wieder bei der Play the Game Konferenz angefasst werden, die ab heute Nachmittag im dänischen Aarhus beginnt. Von Dienstag bis Donnerstag bin ich mit vor Ort.

ptg2013


Vor zwei Jahren in Köln markierte diese Konferenz gemeinsam mit meinen Erlebnissen bei der Tour de France im Sommer zuvor einen beruflichen Wendepunkt. Danach habe ich mich entschlossen, Journalismus ernsthaft anzugehen. Mit Anja Perkuhn und Daniel Drepper habe ich 2011 ausführlich in einem Cross-Live-Blogging von knapp 50 Veranstaltungen berichtet (–> zur Datenbank) Eine gute Grundlage für dieses Jahr. Die meisten Themen sind noch sehr aktuell und ich bin auf die Aktualisierungen gespannt.

Ein paar Highlights – laut dem stummen PDF-Programm – sind aus meiner Sicht:

## Heute:
Anti-Doping Panel mit Richard W. Pound, Perikles Simon, USADA, WADA, NADO Niederlande.
Danach folgt ein ebenfalls gut besetzte Match-Fixing Veranstaltung u.a. mit Vertreter von Interpol und dem ehemaligen Match-Fixer Mario Cimzek.

## Dienstag:
Wieder Dopingrunde. U.a. mit Gerhard Treutlein, Nils Zurawski und Herman Ram.

## Mittwoch:
FIFA-Reformen mit Roger Pielke, Mark Pieth, Walter De Gregorio.
Nachmittags werden jede Menge interessante Match-Fixing Einzelgeschichten (Türkei, Cricket, NFL…) angeboten.
Große Abendveranstaltung zu Sochi 2014.

## Donnerstag:
Beginnt mit großem Panel zur Regierung von Sportverbänden u.a. mit Jens Seher Andersen, Christer Ahl, Grit Hartmann, Jaimie Fuller.
Später Rassismus im Sport und Brasilien Schwerpunkte.
Abends der Ausblick: Wer bestimmt global den Sport? Jens Weinreich, James M. Dorsey, Niels Nygaard, Margaret Talbot und Jens Andersen.

Auf der Konferenz Website werden diverse Links angeboten, mit denen Ihr auch aus der Ferne recht ausführlich die Konferenz verfolgen könnt:

Livestream (Hauptsaal)
Live-Coverage von dänischen Studenten
PTG IOS-App

Im Laufe der Tage sollen hier diverse Präsentationen abgelegt werden und hier Fotos von der Konferenz. Die Abstracts zahlreicher Speaker könne hier (.pdf) auch schon eingesehen werden.

Ich selber werde in diesem Jahr keinen Liveblog starten, aber mich immer mal wieder über Twitter melden.

Liveblog von der UCI-Wahl

27.09.

Mit einem klassischen Pat McQuaid Schachzug wird der Ire sehr wahrscheinlich heute seine Wiederwahl sichern. Ab jetzt berichte ich live aus dem riesigen Sitzungssaal im Palazzo Vecchio. Gleich wissen wir mehr.

Sitzungssaal_small

Wird ständig aktualisiert. Einfach den Refresh Button bedienen… Dazu bei Twitter vorbeischauen, wer die schnellen Updates möchte.

Beginnen wir mit dem Trick, den Pat McQuaid heute anwenden könnte. Vor ein paar Wochen habe ich diesen Zug von der ersten Person gehört. Gestern hat mir ein Delegierten diesen Zug unabhängig von Quelle 1 erklärt. Ich habe verschiedene Delegierte gestern Abend noch damit konfrontiert, die zunächst nicht Bescheid wussten, mir aber heute morgen bestätigten, dass es mehr als ein Gerücht ist. Die Sitzungsagenda soll heute morgen noch kurzfristig geändert worden sein. Nun aber zu seinem Move, den ich heute Morgen in einem aktuellen Artikel für SPIEGEL ONLINE wie folgt beschrieben habe:

Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE könnte McQuaid diese Abstimmung durch einen unerwarteten Schachzug umgehen. Der Schweizer Radverband zog die Nominierung von McQuaid nach einem Rechtsstreit im August zurück. Da die Schweizer ihre Entscheidung erst nach dem 29. Juni, dem Stichtag für die Nominierungen, revidiert haben, möchte der Ire offenbar die Annullierung nicht akzeptieren. Der Trickser McQuaid ist wieder in seinem Element.

Vorteil für McQuaid. Er braucht nicht mehr die zweidrittel Mehrheit, die für eine Satzungsänderung notwendig ist (siehe letzten Blogeintrag). Ihm reicht später die absolute Mehrheit von 22 Stimmen, wenn über die Wahl abgestimmt werden.
hier weiterlesen

Crashkurs UCI-Wahl 2013

25.09.

Drei Tage vor der Wahl um das UCI-Präsidum für 2013 bis 2017 versuche ich einen Crashkurs für die Entscheidungen am Freitag zu geben. Wie wird gewählt? Wer wählt? Was wird gewählt?

Florence_small

Willkommen aus Florenz. Von hier werde ich bis Freitag die Wahl um das höchste Amt im Radsport begleiten. Der Umfang der Berichterstattung wird ein wenig von meiner körperlichen Verfassung abhängen, da geht gerade pünktlich zur Ankunft leider nicht mehr viel. Sommer-Herbst-Sommer Grippe. Oder so ähnlich. Diese Zeilen gelingen mir gerade nur in Zeitlupe.

So in etwa sieht meine Reiseroute heute und die nächsten Tage hier vor Ort aus.


Größere Kartenansicht

Heute geht es mit Basisinformation los. Zunächst die Agenda für Freitag, wenn von 9-13 Uhr im Palazzo Vecchio Hotel die UCI mit ihren Delegierten und nationalen Vertretern tagt. Wichtig für die Wahl sind insbesondere die Punkte 5, 10 und 11.
hier weiterlesen

Blut und Bier im dritten Quartal 2013

19.09.

Letzte Runde im Sportausschuss, Recherche zu verdächtigen Blutwerten in der Bundesliga und eine Auszeichnung. Nur das Blog musste leiden. Ein kleiner Rückblick, womit ich mich in den letzten Wochen beruflich beschäftigt habe.

jsachse_30bis30

Gestern Abend wurde ich von Henning Bulka, Julian Heck und Mark Heywinkel zum GoogleHangout eingeladen. Wir haben uns über Journalismus unterhalten, speziell über Finanzierung, Einstieg ins Journalistenleben, Fußballdoping und Recherche. Das Format läuft unter dem Titel Auf ein Bier mit. Die drei Gastgeber wollen jetzt im regelmäßigen Abstand einen Nachwuchsjournalisten einladen, welche vom Medium Magazin unter die Top 30 unter 30 ausgewählt wurden. In den nächsten Tagen wird das Medium Magazin hier alle Ausgezeichneten mit Fragebögen online stellen, sind wirklich tolle Leute dabei, empfehle also die kommenden Folgen zu schauen. Wer sich die 40 Minuten mir mir antun möchte, darf hier auf Play klicken.



Rückblick: Geschichten letzte Wochen
hier weiterlesen

UCI-Wahl 2013: Nominiert? Ja. Nein. Ja. Nein…

21.08.

Gut einem Monat vor der Wahl am 27. September in Florenz wird es auch hier Zeit den Wahlprozess rund um das höchste Amt im Radsport (nicht Weltsport) zu begleiten.

pmq_2011

Wer die letzten Monate in diesem Wahlkampf nicht verfolgt haben sollte, bekommt hier in aller kurzer Würze noch einmal die Fakten präsentiert:

● Zwei Kandidaten möchten gewählt werden:
(1) Pat McQuaid, der irische Revolverheld. Seit 2005 im Amt, Nachfolger und Freund von Hein Verbruggen, ehemals olympischer Boykott-Verweigerer. Hat mit den Jahren eine bunte Tüte aus Freunden und Feinden im Radsport aufgebaut.
(2) Brian Cookson, der sogenannte britische Heilsbringer. Seit 1997 herrscht er mit einer anderen Gestalt über den britischen Radsport. Kaum hat Großbritannien neben der Bahn auch die Straße sportlich unter Kontrolle, strebt er ein präsidentielles Upgrade an.
hier weiterlesen

← Ältere Artikel Neuere Artikel →