Facebook Lobbyismus mit dem Erklärbär

3.01.

Aufgepasst.



Ihr müsst euch nicht die ganzen sechs Minuten anschauen. Bitte nicht. Die ersten 30 Sekunden reichen. Wie ging es euch? Lachen oder weinen?

Live (…) Herr Benner (…) Der Geschäftsführer von Facebook.


Ich frage mich, warum Mechthild Heil (CDU/ MdB im Sportausschuss/ Verbraucherschutz) diese Folge ihres Podcasts ohne Schnitt oder zweiten Anlauf online gestellt hat. Mir fallen nur zwei Erklärungen ein: Entweder glaubte sie wirklich an eine Livesendung oder ihr ist gar nicht aufgefallen, mit welchen Patzern sie in das Gespräch einsteigt und wie der weitere Verlauf des “Interviews” ihre Unwissenheit offenbart.

Vielleicht war Frau Heil aber auch einfach nur enttäuscht und spielte die Fragen einfach runter, da sie gleich zu Beginn merken musste, dass Facebook kein deutsches Unternehmen ist und sie in diesem Moment nicht mit dem Geschäftsführer spricht, sondern nur… dem Facebook Erklärbär.

[Update 4.1.]
Nach einem Kommentar zum Artikel auf Facebook muss ich den letzten Absatz etwas abschwächen. Frau Heil hat vielleicht auch gedacht, dass er Geschäftsführer einer deutschen Facebook Tochtergesellschaft ist. So oder so: Sie hatte keinen Plan, mit wem sie da eigentlich spricht. Ob GF oder Lobbyist. Das muss ein MdB unterscheiden können.
[Update closed]


Damit wären wir beim eigentlichen Fokus, den ich in diesem Blogpost setzen möchte und der auf der rechten Person im Bilde liegen soll. Der selbst ernannte Erklärbär von Facebook: Gunnar Bender. Seit April 2012 ist er als deutscher Cheflobbyist von Facebook in unserem Land auf Reisen.

Was er und seine Kollegen für Botschaften vermitteln und wem sie Geld überweisen, habe ich in einem Beitrag für das ZDF Blog Hyperland beschrieben. Hier binde ich nur den Teaser ein.

Bei einem Datengiganten wie Facebook wird jeder Schritt in der Öffentlichkeit kritisch begleitet. Facebook aber trifft Vorsorge und möchte Öffentlichkeit und Politik für die eigenen Ziele gewinnen. Im Jahr 2012 hat das Börsenunternehmen mehrere Millionen Euro für Lobbyarbeit in den Machtzentren der Welt investiert.

Mittlerweile steht der Artikel auch auf heute.de online.

Obwohl Gunnar Bender auf einer Veranstaltung in Ostwestfalen sagte, er rede mit allen außer der Presse, habe ich den direkten Kontakt zu ihm und seiner Kollegin Frau Kirschsieper gesucht, welche mich heute (nach der Veröffentlichung) in Richtung Presseabteilung verwies. Die deutsche Pressesprecherin und alle zuständigen PR Agenturen hatte ich bereits vor einer Woche kontaktiert. Auf sechs Fragen wurde mir nach einer Woche nur ein Link auf ein altes Interview von Herrn Bender mit der Presse (oha!) und die Lobby Facebook Pages geschickt. Aus kommunikativer Sicht eine ziemlich schwache Nummer.

Nun aber zum postiven: Ich bin begeistert, wie online tauglich und offen die Daten in den amerikanischen Lobbyregistern verwaltet werden und von NGOs weiter verarbeitet werden. Macht ne Menge Spaß dort zu stöbern. Hier entlang:

Homepage des Senats
Lobbying Disclosure Webseite des Repräsentantenhauses
OpenSecrets.org

Kleiner Fun Fact zum Schluss: Das Eingangsschild des Facebook Bürogebäudes am Pariser Platz 4a. Die beiden deutschen Facebook Lobbyisten sitzen in einer ziemlich abwechslungsreichen Büronachbarschaft.

Eingangsschild am Pariser Platz 4a (©jsachse)

Eingangsschild am Pariser Platz 4a (©jsachse)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>