-Avant Tour de France 2012 – part 1 -Pre Tour 2012: Anschwitzen in Lüttich -Tour de France 2012: Prolog -Tour de France 2012: 1. Etappe -Tour de France 2012: 2. Etappe -Tour de France 2012: 3. Etappe -Tour de France 2012: 4. Etappe -Tour de France 2012: 5. Etappe -Tour de France 2012: 6. Etappe -Tour de France 2012: 7. Etappe -Tour de France 2012: 8. Etappe -Tour de France 2012: 9. Etappe -Tour de France 2012: Erster Ruhetag -Tour de France 2012: 10. Etappe -Tour de France 2012: 11. Etappe -Tour de France 2012: 12. Etappe -Tour de France 2012: 13. Etappe -Tour de France 2012: 14. Etappe -Tour de France 2012: 15. Etappe -Tour de France 2012: Zweiter Ruhetag -Tour de France 2012: 16. Etappe -Tour de France 2012: 17. Etappe -Tour de France: 18. Etappe -Tour de France 2012: 19. Etappe -Tour de France 2012: 20. Etappe

Pre Tour 2012: Anschwitzen in Lüttich

29.06.

Morjen aus Lüttich. Auftakt zum täglichen Liveblog.

Da ich heute erst mittags Richtung Lüttich aufbreche, möchte ich kurz ein paar Gedanken zu gestern runterschreiben. Ich habe mich bis Sonntag in Aachen einquartiert und leider die Entfernung vom Quartier zum Bahnhof Aachen und in Lüttich zum Pressezentrum komplett unterschätzt. Aus einer Stunde Wegstrecke werden somit leider 2 Stunden, gestern Abend mit Wartezeiten sogar 3 Stunden. Aber gut: Warten gehört zur Tour dazu, muss die Zeit im Zug/ Bus nur produktiv nutzen. Der Bahnhof Liège-Guillemins ist ziemlich beeindruckend. Kurz nachgelesen: Ende 2009 vom spanischen Architekten Santiago Calatrava gebaut. Dieser hat bereits diverse Bahnhöfe gebaut, zuletzt die neuen U-Bahn Stationen am World Trade Center.

Bahnhof Liège-Guillemins ©jsachse



Passend zum EM-Spiel hat mich gestern ein sehr freundlicher italienischer Taxifahrer auf dem Weg ins Pressezentrum abgezogen. Kurz vor der Ankunft schnell das Taxometer deaktiviert und gleich 5€ mehr verlangt. Diskussion half nichts, gut gemacht, verdienter Sieger.

Im Pressezentrum habe ich ein paar Pressekonferenzen mitgenommen. Von den großen Teams halten allerdings kaum welche ihren ersten Pflichttermin in der Country Hall ab. Wer beispielsweise Radioshack (insbesondere Klöden) hören wollte, musste 60km runter zum Teamhotel nach Spa. Ein Agenturkollege erzählte mir, Klöden hätte selbst auf dieser offiziellen Veranstaltung keine deutschen Fragen zugelassen. Wann wird für ihn endlich eine europaweit weltweit einheitliche Sprache eingeführt?

Pressezentrum Country Hall Liége ©jsachse



Ein Pflichtthema, welches sich zu Tourbeginn aufzwingt, gibt es in diesem Jahr nicht. Ist mir auch egal, da ich mich ohnehin zu 90% auf Hintergrundthemen konzentriere. Pünktlich zum Tour-Auftakt sind gleich drei Dopingthemen aktuell: Armstrong Gauner vs. USADA/ Ferrari & Jungs vs. CONI/ Europcar vs. OCLAESP . Zum Timing der Dopingvorwürfe meinte Tony Martin gestern zu mir:

Das nervt mich auf jeden Fall. Ich denke solche Themen könnte man auch ganz easy im Oktober und Dezember klären. Es ist einfach wieder diese Medienhascherei, dass dann so etwas wieder pünktlich im Juni oder Juli erscheint. Ich finde es sehr schade für den Sport. Man bewirkt dadurch nichts anderes, als dass man damit den Sport und diese schöne Veranstaltung kaputt macht. Deswegen lese ich mir die Meldungen dazu gar nicht mehr durch und es interessiert mich auch nicht.

Über das Timing bei Dopingthemen kann man sicherlich streiten. Aus meiner Sicht ist das einfach business. Wie bei jedem anderen Thema wird nun mal geschaut, wann deine Geschichte die höchste Aufmerksamkeit bekommt. Es gibt keinen Grund für eine Sportart unangenehme Themen versteckt zu platzieren, ganz im Gegenteil.

Tony Martin und Levi Leipheimer ©jsachse



Europcar gab sich auf seiner PK sehr locker, besonders Team Manager Jean-Rene Bernaudeau. Der französische Liebling Thomas Voeckler wirkte schon angespannter, saß die meiste Zeit mit verschränkten Armen auf dem Podium, dazu ein leichtes Grinsen im Gesicht. Die Argumentation von Bernaudeau (nicht wortwörtlich): Hier gönnt uns jemand den Erfolg nicht. Da würden die Franzosen einmal im General Classement oben mitmachen, schon wird nach Methoden gesucht, um den Erfolg zu bremsen.

Mir ist diese Kampagnen-Argumentation zu einfach. Das gleiche Gerede hat man auch schon in der Vergangenheit von anderen Sportlern gehört, bei denen Dopingmissbrauch letztendlich nachgewiesen wurde. Mal abwarten, ob die Geschichte nach dem sportlichen Tourbeginn am Samstag fortgesetzt wird. Randnotiz: Auf dem Videowürfel im Pressezentrum liefen gestern den ganzen Tag die Erfolgsbilder von Rolland und Voeckler aus dem letzten Jahr.

Thomas Vockler, Auftakt-PK Europcar ©jsachse



Noch ein Wort zur Teampräsentation, die ich mir für 2 Stunden angeschaut habe. Hier in der Stadt herrschte gestern keine spürbare Touratmosphäre. Die Vorstellungsrunde der Fahrer ist auch mehr ne Nerd-Veranstaltung. Viele Nerds waren aus meiner Sicht nicht dabei, wurde doch Valverde (Piti) mit großem warmen Applaus von den belgischen Fans willkommen geheißen. In der Stadt ist auch kaum etwas geschmückt. Nach den Grand Départ Millionen-Ausgaben für Stadt und Land, ist für Marketing vielleicht kein Geld mehr übrig?

Vacansoleil-Fahrer Rob Ruijgh bei der Teampräsentation ©jsachse



Später mehr…

22.39 | 29.06.

[]

Das Anti-Doping Review Board hat die Anklageschrift der USADA bestätigt. Wenn Armstrong gegen die Anklagepunkte vorgehen will, wird der Fall nun vor ein Schiedsgericht gehen und der Prozess kann beginnen. Eine aktuelle Meldung dazu hat cyclingnews soeben veröffentlicht.

Kennt ihr schon das flowchart von @dimspace mit den Geschäftsbeziehungen von LA? Unbedingt mal anschauen, steckt ne Menge gute Arbeit dahinter. Wird auch immer wieder aktualisiert.

Aus den Staaten zurück nach Lüttich: Hier hängen mittlerweile die ersten Fahnen, das Tour Village steht bereits und mit der Streckenabsperrung müssten sie gerade beginnen. Nach einem Regentag heute soll es morgen während des Prologs trocken bleiben, verbessert die Siegchancen von Sturzkönig und Topfavorit Wiggins.

Wolken über Lüttich ©jsachse



Nun noch ein wenig Schreibtischarbeit. Wer morgen während des Rennens ein paar kurze Infos von der Strecke mitlesen will, darf mir auf Twitter folgen: @jsachse.


2 Kommentare zu "Pre Tour 2012: Anschwitzen in Lüttich"

  1. Schreib demnächst mal detaillierter auf, was mit Europcar lost ist. Selbst ich habe das nur halb mitbekommen und ich bin zumindest ein bisschen interessiert. Ansonsten: Viel Spaß!


  2. Yep Daniel, zu Europcar gibt’s die nächsten Tage mehr Infos.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>